01.09.2017
Foto zum Downloaden
downloaden

Betreutes Wohnen in Traismauer mit Tageszentrum

TRAISMAUER - Traismauer ist um eine neue Wohnform der Zukunft reicher. Mitten im Zentrum übergab Alpenland ein „Betreutes Wohnen“, sowie ein Tageszentrum der Volkshilfe Niederösterreich.

NÖ Wohnbaulandesrat Mag. Karl Wilfing bei der Schlüsselübergabe für die 24 Wohnungen und des Tageszentrums: „Zufrieden alt werden in den eigenen vier Wänden, auf die Bedürfnisse der Menschen eingehen, mit der gewohnten Lebensqualität. Das ist ein fixer Bestandteil im blaugelben Wohnungsbau. Daher investieren wir im Schnitt pro Jahr rund 550 Millionen Euro in die Wohnbauförderung und können damit rund 6.000 Neubaueinheiten im Jahr errichten.“

Die viergeschossige Wohnanlage befindet sich an einem der zentral gelegensten Plätze von Traismauer. Ein Teil ist denkmalgeschützt, bei archäologischen Untersuchungen wurden Baureste des mittelalterlichen Stadtgrabens und Reste der ehemaligen Stadtbefestigung entdeckt.

Bürgermeister Herbert Pfeffer: „Im Erdgeschoss gibt es einen Gemeinschafts- bzw. Aufenthaltsraum für die Bewohner, Betreuer und für einfache ärztliche Versorgung. Außerdem konnten wir ein Tageszentrum der Volkshilfe in das Betreute Wohnen integrieren“.

Hofrat Dr. Alfred Janecek, Obmann-Stellvertreter Alpenland „Wir haben alle Pläne auf den Tisch gelegt und die BürgerInnen eingebunden. Es wurde versucht, die architektonische Gestaltung in das bestehende Stadtensemble bestmöglich zu integrieren“. Und ergänzt: „Es war und ist uns wichtig, Menschen der älteren Generation zentral in das Stadtgeschehen einzubinden. Dies fördert schließlich auch das Leben im Zentrum von Traismauer“.

Jede Wohnung verfügt über eine Wohnküche, einen Schlafraum, Sanitärraum inkl. WC, Vorraum und Abstellraum und ist mit kontrollierter Wohnraumbelüftung ausgestattet. Die Aufzugsanlage ist so konzipiert, dass auch eine Beförderung im Krankenbett möglich ist.

„Mit Kosten zwischen 390 bis 680 Euro, je nach Wohnungsgröße, wurde ein leistbares Angebot erstellt“, unterstrich Alpenland-Aufsichtsratsvorsitzende NR Mag.a Michaela Steinacker. „Angesichts veränderter Gesellschaft mit immer älteren MitbürgerInnen mit unterschiedlichem Betreuungsbedarf beschäftigt sich die Alpenland schon seit geraumer Zeit mit der Entwicklung zeitgemäßer Nutzungsindividualität. Wir schaffen Vielfalt und achten auf Alltagsleben, Mobilität, sowie Freizeitangebot. Weg von der Standardwohnung, hin zu neuem Wohngefühl“.

„Die Volkshilfe Niederösterreich bietet in ihren Tageszentren die Möglichkeit, den Tag in anregender Gesellschaft zu verbringen“, betonte NÖ Volkshilfe-Präsident Ewald Sacher. „Die BesucherInnen werden durch qualifizierte MitarbeiterInnen betreut und erhalten Hilfe und Beratung. Gerne können die SeniorInnen auch einen halben Tag ins Tageszentrum Traismauer kommen“.

Fotocredit: Josef Bollwein, flashface.

Zurück

Amt der NÖ Landesregierung, Abteilung Wohnungsförderung, Landhausplatz 1, Haus 7a, 3109 St. Pölten