29.10.2020
Alt und Jung Wohnzuschuss Fotoshooting
Bild vergrößern

Blau-gelbes Impulspaket im Wohnbau für 235 Mio. Euro bewilligt

LR Eichtinger: 2.700 Wohneinheiten sowie Ordinationen, Geschäftslokale bzw. Wohn- und Seniorenheime bewilligt. Geförderter Wohnbau sichert damit 30.000 Arbeitsplätze.

In der vergangenen Sitzung der NÖ Landesregierung wurde ein weiteres Impulspaket für den Wohnbau beschlossen. „Wir haben für insgesamt knapp 2.700 Wohneinheiten sowie zehn Ordinationen, sechs Geschäftslokale und drei Wohn- und Seniorenheime Förderungen genehmigt. Im Wohnungsbau und in der Wohnungssanierung haben wir Förderdarlehen in der Höhe von rund 235 Millionen Euro bewilligt sowie zusätzlich 1,2 Millionen Euro nicht rückzahlbare Zuschüsse. In Zeiten wie diesen wollen wir damit auch die heimische Wirtschaft ankurbeln und dadurch Arbeitsplätze sichern“, erklärt dazu NÖ Wohnbau-Landesrat Martin Eichtinger.

„Durch die Bauprojekte stellen wir sicher, dass 7.000 heimische Zulieferfirmen ihre Waren und Dienstleistungen wieder in den niederösterreichischen Wirtschaftskreislauf einbringen können“, so Eichtinger und weiter: „Der gemeinnützige Wohnbau löst in Niederösterreich jährlich ein Investitionsvolumen von 1,8 Milliarden Euro aus und sichert dadurch 30.000 Jobs.“

Seniorenwohnen und Wohnheim für Kinder bewilligt
Wohnen muss für alle in Niederösterreich leistbar sein. Deshalb gab es auch Unterstützung bei der Sanierung eines Wohnheimes für sozial Bedürftige in Korneuburg, bei dem Seniorenwohnheim Stadtwald in St. Pölten sowie beim Neubau des Wohnheimes „Rettet das Kind“ in Fels am Wagram. „Damit wird Wohnraum für ganz besondere Zielgruppen, also etwa für Kinder und Senioren oder im Falle des Heimes in Korneuburg, für Menschen mit besonderen Herausforderungen, geschaffen. Wohnen muss für alle Landsleute und Lebensformen leistbar sein und Wohnen muss in allen Regionen unseres Landes lebenswert bleiben“, so Eichtinger.

NÖ Wohnbau-Services uneingeschränkt verfügbar
„Die Erreichbarkeit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des NÖ Wohnbau-Teams ist via E-Mail, der Hotline sowie Telefon jederzeit für alle Anfragen möglich“, versichert der Abteilungsleiter der NÖ Wohnbauförderung Helmut Frank und weiter: „Anträge zur Wohnbauförderung bzw. Wohnservice können selbstverständlich weiterhin eingereicht werden und werden rasch bearbeitet.“

Mehr Informationen unter: www.noe-wohnbau.at und bei der
NÖ Wohnbau-Hotline: 02742/22133, Mo – Do: 8 – 16 Uhr, Fr: 8 – 14 Uhr

Fotocredit: Philipp Monihart

 

Zurück

Amt der NÖ Landesregierung, Abteilung Wohnungsförderung, Landhausplatz 1, Haus 7a, 3109 St. Pölten