30.07.2020
Junges Pärchen eingezogen
Bild vergrößern

2.007 Wohnungen für junge Menschen bereits bewilligt

LR Eichtinger: Fördermodell Junges Wohnen wird noch stärker umgesetzt. Studie zeigt, Eigentum und Garten sind zentrale Anliegen der 16 - 30-Jährigen

Speziell für Jüngere hat das Land Niederösterreich seit dem Jahr 2013 das Fördermodell ‚Junges Wohnen‘ entwickelt. „975 Wohnungen sind bereits bezogen und insgesamt sind 2.007 Wohnungen bewilligt“, so Wohnbau-Landesrat Martin Eichtinger. Von dieser Förderschiene profitieren Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher unter 35 Jahren, für die der „geringe Eigenfinanzierungsbeitrag von maximal 4.000 Euro attraktiv ist“, so Eichtinger. Dieses Modell ist sehr gefragt, denn viele junge Menschen suchen als Startwohnung eine kleine und günstige Wohnung. „Gerade, wenn es darum geht, eine Lehrstelle oder den ersten Arbeitsplatz zu finden, ist auch die örtliche Flexibilität wichtig“, erklärt Eichtinger und ergänzt: „Unser Ziel ist es, besonders der jüngeren Generation den Weg zum leistbaren Wohnraum zu öffnen.“

Junge Menschen wünschen sich Eigentum in der Zukunft
Im Rahmen der Studie „Junges Wohnen in Niederösterreich“ von Bernhard Heinzlmaier, Vorsitzender des Institutes für Jugendkulturforschung, wurden 1.000 repräsentativ ausgewählte Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher im Alter von 16 bis 30 Jahren zu leistbarem Wohnen im Bundesland gefragt. „81 Prozent der Jugendlichen wollen einmal in einer eigenen Wohnung oder einem eigenen Haus wohnen“, so Eichtinger. Das Fördermodell ‚Junges Wohnen‘ ziele auf Starterwohnungen ab. Wer dann eine geförderte Wohnung des Landes bezieht, hat die Möglichkeit, diese später zu kaufen. „Eigentum ist die beste Altersvorsorge, deshalb können Mieter ihre Genossenschaftswohnungen nun schon nach fünf Jahren nach Bezug kaufen“, so Eichtinger.

Ein weiterer großer Wunsch der Jugend sei die Nähe zur Natur, deshalb sind Wohnungen im Erdgeschoss mit Vorgarten sehr beliebt. Auch eine gute Anbindung zum öffentlichen Verkehr ist für junge Menschen entscheidend.

Mehr Infos unter der NÖ Wohnbau-Hotline 02742/22133 oder: https://www.noe-wohnbau.at/junges-wohnen

 

Zurück

Amt der NÖ Landesregierung, Abteilung Wohnungsförderung, Landhausplatz 1, Haus 7a, 3109 St. Pölten