25.02.2020
Bild vergrößern

Gemeinnützig bauen: Beitrag zur St. Pöltner Stadtentwicklung

Alpenland übergibt 46 Mietwohnungen im St. Pöltner Stadtteil Wagram

St. Pölten – Zahlreiche Wohnungen hat Alpenland in St. Pölten bereits errichtet und leistet damit einen wichtigen Beitrag zur Siedlungsentwicklung in Niederösterreichs Landeshauptstadt. 46 kamen jetzt dazu: In der Wiener Straße im Stadtteil Wagram entstand in zweijähriger Bauzeit eine moderne Wohnanlage, bestehend aus freifinanzierten Mietwohnungen mit Kaufoption. Das attraktiv umgesetzte Haus überzeugt durch private Außenbereiche, gemeinschaftlich genutzte Grünflächen und offene Laubengänge. Die feierliche Übergabe fand im Restaurant „La Ciccia“ in Wagram statt. Mit dabei waren Landesrat Martin Eichtinger, Stadtrat Harald Ludwig, Alpenland-Obmann Norbert Steiner und das Dixie Quartett der Musikschule St. Pölten. Vom SKN St. Pölten – vertreten durch Wolfgang Gramann – wurde ein zusätzliches Überraschungsgeschenk überreicht.

Bei der Übergabefeier betonte Wohnbau-Landesrat Martin Eichtinger: „Wohnbau ist mehr, als den Menschen ein Dach über dem Kopf zu schaffen. Unsere Wohnbaustrategie hat die Entwicklungen unserer Städte, Gemeinden und Regionen und damit des gesellschaftlichen Miteinanders im Blick. Denn das Zuhause endet nicht an der Haustür, sondern lebt von einer attraktiven Umgebung und einer lebenswerten Gemeinschaft.“

Der zukünftige Vizebürgermeister, Stadtrat Harald Ludwig freut sich über das wachsende Wohnangebot in der Landeshauptstadt: „St. Pölten hat sich zur beliebten Wohnstadt entwickelt. Wir leisten unseren Beitrag, indem wir Infrastruktur und Freizeitangebote ausbauen. Dank der Partnerschaft mit Land und Bauträgern können wir der großen Nachfrage nach Wohnraum in unserer Stadt nachkommen“, so Ludwig.

Die 46 Mietwohnungen, welche später ins Eigentum übernommen werden können, sind zwischen 43 und 110 Quadratmeter groß und damit für Bewohnerinnen und Bewohner mit unterschiedlichsten Ansprüchen interessant. Sie bieten mit Terrassen und Balkonen private Rückzugsbereiche, durch die gemeinsamen Grünflächen mit Spielplatz aber auch gesellige Treffpunkte.

Alpenland-Obmann Norbert Steiner sieht den gemeinnützigen Wohnbau als wesentliche Säule für eine gute gesellschaftliche Entwicklung: „Wir freuen uns, dass Alpenland die Landeshauptstadt und die gesamte Region mit zahlreichen Projekten ganz entscheidend mitgestalten kann. Unser Anspruch liegt darin qualitatives, leistbares Wohnen zu ermöglichen und eine langfristig positive Entwicklung für die Region und das Land zu unterstützen. Diese Verantwortung für eine umsichtige Siedlungs- und Gesellschaftsentwicklung nehmen wir als gemeinnütziger Bauträger in Niederösterreich sehr bewusst wahr“, betonte er in seiner Begrüßung. Die nächsten Projekte in St. Pölten sind bereits fixiert.

Fotocredit: Herfert/Alpenland

Fototext (v.l.n.r.): DI Norbert Steiner (Alpenland), Harald Ludwig (Stadtrat St. Pölten), Maria und Lukas Kotzmann (Mieter), Landesrat Martin Eichtinger (Land NÖ)

Zurück

Amt der NÖ Landesregierung, Abteilung Wohnungsförderung, Landhausplatz 1, Haus 7a, 3109 St. Pölten